Sie sind hier: Startseite > Psychotherapie > Meine therapeutische Haltung

Meine therapeutische Haltung

Meine therapeutische Haltung

Wichtig für Sie ist es, zu wissen, dass ich Ihnen nicht von außen eine Meinung oder Einstellung vorsetze, von der ich erwarte, dass Sie sich daran orientieren. Ich behaupte auch nicht zu wissen, was richtig und was falsch ist.
Ich unterstütze Sie bei Ihren Vorhaben und möglichen Entwicklungen. Was Sie entwickeln wollen und was Sie vorhaben, bestimmen Sie.
Ich weiß etwas darüber, wie man Entwicklungen unterstützt und wie man Blockaden oder Ängste auflöst, wie man stückweise mehr zu dem wird, der man sein möchte – weil es im Inneren so angelegt ist.
Die Richtung bestimmen also Sie. Sollten Sie speziell das Problem haben, nicht zu wissen, was Sie wollen, aber unzufrieden sind, so werden wir dieses Thema erkunden, die Widersprüche und Hemmnisse aufdecken, die bewussten und - soweit Sie es wollen – die bisher unbewussten.
Ich wünsche mir einen Kontakt, der auch mich staunen und ehrfürchtig sein lässt, was Sie mir als Mensch offenbaren. Ich möchte die Differenziertheit und Tiefe erahnen, mit der Sie zu mir kommen.
Das Staunen wird hervorgerufen durch das, was in Ihnen steckt, Sie aber bisher kaum geahnt haben. Ich werde mit Ihnen hinarbeiten auf das Ziel, das Sie angestrebt haben.

Psychotherapie

Meine therapeutische Haltung Therapeutische Beispiele

Suchen nach

Allgemein